alemán    
francés    
inglés    
euskera    
castellano    
Tuiter   Facebook  
Buscar 
Roncesvalles
Roncesvalles
 

DIE KUNST DES TALES

[Landkarte des Gebietes sehen]   

"Denkmal an den Pilger", von Oteiza, in Luzaide-Valcarlos.

Der Weg von Ultrapuertos

Außer Orreaga-Roncesvalles in der östlichen Seite der Pyrenäen von Navarra reihen sich auch die Ortschaften von Auritz-Burguete und Luzaide-Valcarlos ein.

  • Luzaide-Valcarlos ist die letzte Ortschaft auf dieser Seite der Pyrenäen, bevor man Frankreich erreicht. Genau an der Grenze gelegen, ihre künstlerischen Schmuckstücke bilden die Pfarrei von Santiago Apostel, die Wallfahrtskapelle Heilige Maria Magdalena und die internationale Brücke aus Stein. Man muss auch das Denkmal an den Pilger, des Bildhauers Jorge Oteiza, hervorheben.

     

Bild der Kirche von Auritz-Burguete

  • Auritz-Burguete ist ein aus einer Straße bestehendes Dorf, es wurde gegründet durch den Transit von Jakobeischen Pilger die diesen Ort 1124 durchquerten. Obwohl es vom französischem Heer 1794 zerstört wurde, steht noch ihre mittelalterliche römische Brücke mit nur einem Loch.

Mittelalterliche Brücke von Aribe

Tal von Aezkoa

Das Tal von Aezkoa liegt südöstlich von Orreaga / Roncesvalles und es bilden ihn einige Dörfer die in diesem Dreieck sind Garralda, Orbaizeta und Abaurregaina-Abaurrea Alta. Sie alle sind mit Tempel und römisch gotischen Werken besprenkelt, sowie mit pyrenäischen Kornhäuser, 1993 zu kulturellem Interesse ernannt.

  • Garralda ist das westlichste Wohngebiete des Tales von Aezkoa, es wurde rekonstruiert nach dem fürchterlichen Brand der es 1898 niederriss. In seinen künstlerischen Besitztümern hebt sich noch das Renaissance Holzkreuz, dass das 1794 zerstörte mittelalterliche Steinkreuz ersetzt, und dem Kornhaus "Masamigelena" hervor.

     
  • Arribe, Sitz der Junta General vom Tal, besitzt auch ein pyrenäisches Kornhaus ("Domench") mit einer mittelalterlichen Brücke die den Fluss Irati überquert.

     

Eines der pyrenäischen Kornhäuser von Aria.

  • Aria wo man auch vier Kornhäuser finden kann ("Apat", "Etxeberri", "Jamar" und "Jauri"), besitzt ein römisches Taufbecken in der Kirche vom Heiligen Andres Apostel.

     
  • Hirriberri-Villanueva von Aezkos

    hebt sich wegen den Altaraufsatz seiner gotischen Kirche San Salvador, datiert XV Jahrhundert hervor. Hat auch vier Kornhäuser ("Elizondo", "Reka", "Portal" und "Jauki").

     

  • Garaioa besitzt eine gotische Kirche aus dem XIII Jahrhundert, dem Heiligen Andres Apostel gewidmet und mit einem pyrenäischen Kornhaus ("Maisterra").

     

  • Abarurrepea-Abaurrea Baja nimmt die gotische Kirche von San Martin von Tourse auf, mit ihrem Chor aus Stein. Es fällt auch das Renaissance Kreuz am Ortseingang auf.

Luftansicht von Abaurregaina-Abaurrea Alta.

  • Abaurregaina-Abaurrea Alta ist das höchstgelegene Dorf Navarras. Es liegt auf 1.032 m Höhe und dort befindet sich auch, wie bei seinem Nachbarn eine gotische Kirche, San Martin von Tourse gewidmet, mit einem Steinchor aus dem XVI Jahrhundert. Hat außerdem zahlreiche Grabsäulen ausgestellt.
     
     
  • In Orbara sieht man die gotische Kirche von San Roman, aus dem XIII Jahrhundert. Außer den Besitz einer Kornkammer ("Jabat"), ist hier die mittelalterliche Brücke Zubialdea, welche lt. Legende, wo man einen Käse mit dem Mond der sich im Wasser spiegelte verwechselte
    .

     

  • Orbaizeta ist eines der einfachsten Gegenden, da in ihrer Nähe die frühere Waffenfabrik (Real Fabrica de Armas) ist, gab das Tal ein Teil des Berges ab, welches es neulich wiedererhielt. Die Fabrik, heute eine Ruine, ist ein Schmuckstück der industriellen Architektur des XVIII Jahrhunderts.

Detail eines der Reliefs von der Heiligen Maria von Arce.

Tal von Arce

Südwestlich des Tales von Aezkoa gelegen, zwischen den Flüssen Urrobi und Irati, das Tal von Arce besitz ein Schmückstück des römischen Navarra, das man unbedingt sehen muss.

  • Arce Kurz bevor man in Zandueta ankommt, eine kleine Brücke die den Fluß zwischen den Bäumen überquert, man muss sie zu Fuß überqueren, führt uns einige Meter von der Wallfahrtskapelle von der Heiligen Maria von Arce. Ihre Bauart, rechteckiger Grundriss und der Brückenkopf ein Halbkreis ist bedeckt mit Halbtonnengewölbe in seinem Zusammenhang sticht die erstaunliche Harmonie seiner Proportionen hervor und die Feinheit ihrer Reliefs. Diese sind besonders auffallend, ebenso wie die auf dem Dach der den Eingang bedeckt sowie am Eingang selber.

     

Außenansicht der Wallfahrtskapelle
von der Heiligen Maria von Arce.

Ebenso heben sich die Kapitells hervor mit pflanzlicher Verzierung und Szenen aus dem Neuen Testament. Eine der interessantesten Aufgaben beim Besuch von der Heiligen Maria von Arce ist es genau die Dutzenden von kleinen Details in diesen Reliefs und Kapitells anzusehen.